Wohnkoffer-Basis

  • Hallo Leute,


    Wie in meiner Vorstellung schon erwähnt, soll mein Unimog einmal ein Wohnmobil werden.

    Nachdem der Unimog bisher keine größeren Probleme hatte, will ich den nächsten Schritt machen.


    Ich bin auf der Suche, nach einer guten Wohnkoffer-Basis für den weiteren Ausbau.


    Bisher schwankte ich zwischen...

    A) Stahlrohrrahmen Eigenbau (Verkleidung mit Alu-Blechen und normaler Dämmung)

    B) Kauf eines Shelters


    zu B)

    Ein FM I Shelter ist mir zu kurz und zu niedrig.

    Gut fände ich einen US-Shelter S-280 (ca. 360x220x200cm), leider hab ich bis jetzt keinen gefunden.


    Durch Zufall bin ich jetzt auf einen Bauwagen gestoßen. Die Dinger sind ca. 350x220x220cm und preislich - selbst neu - einigermaßen erschwinglich.


    Hat von Euch schon mal einer über so eine Option nachgedacht, gesehen oder selbst ausprobiert?


    Oder doch besser selber bauen?


    Für Tipps und Ideen bin ich sehr dankbar.



    Viele Grüße,

    Markus

  • Hallo Markus,


    wenn Du Dich mal auf dem einen oder anderen Allradtreffen tummelst, wirst Du dort so ziemlich alles an Lösungen finden, was man sich vorstellen kann. Und die Leute erzählen idR auch gerne darüber, was sie so getrieben haben.

    Jede Variante hat so ihre Vor- und Nachteile, es schwer da was pauschal zu sagen...

    Am Ende frägst Du 5 Leute und hast 7 Meinungen.... ;o)


    Selbstbau hat natürlich den Vorteil, dass Du alles selber gestalten kannst. Aber es ist VIEL Arbeit, und VIEL meint VIEL.

    Fertig kaufen geht flott, man ist aber dann halt so aufgestellt, wie das Produkt daherkommt.


    Stahlrahmen mit Alu hat der Thomasito gemacht:

    http://www.derullimog.de/


    Wir haben Alu/Alu realisiert. Wie gesagt, alles hat so seine Vor- und Nachteile.

    Vorstellung "Sternchen"


    Shelter-Lösung hat der Peter und noch ein paar andere.

    Bauwagen/Wohnwagen einfach draufsetzen mache auch einige, sieht halt etwas "seltsam" aus, funktionieren wird's aber sicher gut... ;o)


    Viele Grüße

    Gero

    "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben"
    Alexander von Humboldt (1769-1859)


    "Spezifikationen sind für die Schwachen und Ängstlichen!"
    Klingonischer Softwareentwickler (2292 - 2379)

  • Hallo Markus,


    der Pritschenboden hat die Abmessungen 3160 x 2260 mm, bei einer Länge von 3500 mm hat man einen beträchtlichen Überstand am Heck. Da könnten dann zusätzliche Massnahmen hinsichtlich Rückleuchten und Nummernschild erforderlich sein.


    Ja, FM 1 Kabine (von Zeppelin=Shelter) ist recht eng und hat für mich keine Stehhöhe, aber der Vorteile aus der Flexibilität hinsichtlich der Nutzung des Unimog überwiegen

    - in meinen Augen - deutlich die Nachteile. Aber es sei auch nicht verschwiegen, dass die Kabinen im Aussenmass recht hoch bauen. Das dürfte ähnlich für den Bauwagen zutreffen.

    Sollte ein Selbstbau in Frage kommen, würde ich mir auch diese Webseite ansehen: Stahlrahmen mit Edelstahlhaut.


    Viel Erfolg und Gruss

    Peter

  • Danke für Eure Meinungen. :)


    Je länger ich darüber nachdenke, ist ein Eigenbau wahrscheinlich doch die beste Option.

    Und zwar, wie Ihr schon geschrieben habt, ein Stahlrohrrahmen mit Alubleche.


    Wenn man genauer hinsieht, sind die Bauwagen schon etwas windig.


    Ich halte Euch auf dem Laufenden :)


    Viele Grüße,

    Markus

  • Hallo Markus,


    vllt nur ein Hinweis zur Materialwahl: Aluminium auf Stahl führt ohne ausreichende galvanische Trennung zu Bimetallkorrosion. Defender-Fahrer kennen das Problem, der echte Hummer hat diese Probleme übrigens auch. Schwachpunkte sind dabei meist Befestigungen, die durch beide Materialien führen und schlecht galvanisch zu isolieren sind.


    Deshalb würde ich mich entweder für die Materialkomination Alu/Alu entscheiden oder Stahlrohr/Edelstahlhaut.


    Bin gespannt, wie Dein Projekt fortschreitet.


    Gruss

    Peter