Posts by Alexander Trautmann

    Hallo zusammen,


    muss man so etwas neu kaufen? Hast Du schonmal gebraucht gesucht?

    Kannst Dich gerne nochmal mit privater Nachricht an mich wenden, ich habe ein relativ großes Netzwerk und kann auch nochmal nachhören.


    Gruß Alex


    - Sorry bin etwas inaktiv in letzter Zeit, werde mich bessern:2thumbsup::2thumbsup: -

    Hallo ,


    ich gebe auch mal meinen Senf dazu.

    Ich fahre 365 80 R20´er MPT 81 von Conti. Die Reifen sind von 2016 und vom Profil her bestimmt noch 90 Prozent. Ich habe diesen Parkinsoneffekt überhaupt nicht. Ich würde mal behaupten, dass der Uniomog sich sehr gut damit fährt. Die Traktion im Gelände / Matsch ist sehr gut.

    Mit den Michelin XZL fährt ein Freund von mir auch Winterdienst auf einem 1250er Unimog - das Fahrzeug fährt im Schnee gut damit, auch ohne Ketten.


    @ Gero

    Ich brauche demnächst Reifen für meinen 406er.

    Darauf ist die Größe 375 70? R20 montiert. AS Agrarprofil.

    Die Flanken sind jedoch schon etwas Porös.

    Kann man soetwas auch runderneuern? Hast Du damit Erfahrungen?



    Viele Grüße Alex

    Hallo Gero, hallo Unimoggemeinde ;)


    ich kenne es so:


    Lager die nicht "Wartungsfrei" , also mit schwarzen Staubringen verschlossen sind, wurden bei uns immer wie du es beschrieben hattest mit Fett "von Hand" gefüllt. Das Lager und etwas Fett in der Hand "geknetet". Meistens bei Radlagern wurde das so praktiziert.

    Lager die diese Staubringe /Staubkappen besaßen, wurden eigentlich immer ausgepackt und eingebaut. Oftmals gab es auch keine Möglichkeit die Lager im späteren Verlauf zu schmieren.


    Die Lager in den Vorgelegen sind offen, es ist bestimmt nicht schlimm sie "vorzufetten" - sie werden ja dann durch das Öl geschmiert.

    Ich persönlich kann mir weniger vorstellen, dass "zu viel" Fett in einem offenen Lager negativ sein kann. Immerhin kann es sich in den meisten Fällen doch verteilen bzw. ,wenn es zu viel ist, aus dem Lager austreten.


    Was mir noch einfällt:

    Wenn wir mal "geschlossene" Lager in z.B einem Getriebe eingebaut haben, welches durch Öl geschmiert wurde, haben wir die Staubringe/Schutzkappen entfernt.


    Bin gespannt welche Meinungen / Vorgehensweißen es noch so gibt.


    Grüße Alex

    Hallo nochmal.


    Vielen Dank Gero, für Deine ausführliche Recherche. Ich habe auch etwas herumgefragt und alte Kontakte aus der Landtechnikbranche spielen lassen...

    Ich habe jetzt für 89.99 Euro das Komplett - Set der Firma Fertan bestellt. Ist auch schon da - bin nur noch nicht dazu gekommen. Laut einem Bekannten, der schon viele Schlepper restauriert hat, soll es damit am besten gehen. Er ist begeistert davon.

    Ich werde es testen.

    Ist schon lustig, wenn man mal im Internet sucht, was einem da alles für Hobby Chemiker über´n Weg laufen. Teilweiße echt gefährliche Manöver dabei :D:D:D:2thumbsup:


    Ich werde das Ganze mal festhalten.


    Grüße aus dem Odenwald


    Alex

    Hallo,


    jetzt muss ich mal eine Frage dazwischen hauen, auch wenn es etwas Offtopic ist.


    Ich habe letzten Herbst noch einen weiteren Hanomag Schlepper gekauft.... so langsam geht der Platz aus... :S und dessen Tank ist innen stark verschmutzt/verrostet. Kennt jemand eine gute Methode bzw. einen Hersteller von Versiegelung o.ä ?

    @Gero: Könnte mir vorstellen, dass Du etwas aus dem Moped Bereich kennst.



    Gruß Alex

    Hallo zusammen,


    meiner macht das ab und an auch manchmal mit der Anzeige der Diff - Sperre.

    Ist mir aber nicht sonderlich wichtig, bzw. es schränkt die eigentliche Funktion der Sperren nicht ein..


    Masseproblem sage ich in meinem Fall ist es auf keinen Fall - alle anderen Anzeigen und Funktionen sind ohne Fehler oder Ausfälle.


    In den meisten Fällen sind es die Druckschalter, die ab und an mal nicht richtig Anzeigen. (kann man tauschen, muss man aber nicht)


    Grüße Alex

    Hallo auch von mir ein herzliches Willkommen.

    Ich komme ebenfalls aus Hessen(nähe Darmstadt) und besitze auch u.a einen 1300L. Du kannst Dich gerne auch bei mir melden.

    Ich bin nicht der große "Texteschreiber" aus diesem Grund, lass uns gerne einfach mal telefonieren. Den ein oder anderen Tip kann ich Dir bestimmt auch noch geben.


    Viele Grüße aus dem Odenwald

    Alex

    Hallo liebe Unimog Freunde


    Am 15-17 Juni diesen Jahres findet das UCG Treffen anlässlich des 25 jährigen bestehens des UCG in Gaggenau statt:

    Wer von Euch ist dort anzutreffen bzw. plant hinzufahren?

    Ich fahre am Donnerstag den 14. Juni mit noch anderen Unimog´s aus dem Rhein Main Gebiet hin und werde bis Sonntag Nachmittag dort sein.

    Wäre schön wenn man sich evtl. dort mal auf ein Bierchen trifft.

    Für alle Unimogbegeisterten sicherlich eine Reise wert.


    Wenn sich jemand Donnerstags noch mit drann hängen möchte, einfach bescheid sagen. Wir fahren über Landstraße.


    Viele Grüße, und anbei mal noch ein Link mit dem Programm Flyer


    Alex


    LINK: https://unimog-club-gaggenau.d…/2017/12/FlyerUCG2018.pdf

    Hallo Peter,


    das sollte auch "nur" ein kleiner Spaß am Rande sein.


    Die Stoßdämpfer habe ich nochmals lackiert, da sie ja nur ganz dünn schwarz lackiert sind. Das lasse ich jetzt noch ein paar Tage trocknen.

    Gleichzeitig sprühe ich immer mal wieder die Befestigungsschrauben ein, damit die sich dann auch einigermaßem gut lösen lassen..


    Wann genau kann ich noch nicht sagen. Denke Anfang nächster Woche.


    Sorry für so viel OFFTOPIC.


    Gruß Alex

    ..... und wenn ich richtig gelesen habe, auch der korrekte Füllstand des Getriebeöls?! :P:P:P:2thumbsup:


    Ich habe nach meiner Getriebereparatur ( ich weiß , der Beitrag fehlt immer noch :/) wieder 85W90 eingefüllt und auch damit bisher keine zu schlechten Erfahrungen gemacht.

    Das Castrol werde ich auch noch einfüllen, aber jetzt fahre ich erstmal das andere. (vom Preis ganz abzusehen)


    Viele Grüße aus dem Odenwald


    Alex


    PS: 4 Neue Stoßdämpfer liegen bereit, und warten schon auf ihren Einbau! :2thumbsup:;)

    Hallo Gero,


    also Rebecca und ich waren vergangenes Wochenende unterwegs und werden auch die kommende Zeit immer mal wieder- und sei es auch nur ein Kurztrip an den Main - unterwegs sein.

    Anfang Juli geht es dann in die Berge.


    Bis dahin, wünsche ich euch auch noch viel Spaß


    Alex

    Hallo Peter,


    vielen Dank für Deinen interessanten Bericht. ( ich weiß, ich muss auch noch einen über die Getriebe - Geschichte vefassen... :S )

    Da ich ja bekanntlich einen baugleichen Unimog besitze, kenne ich das Problem mit der Eletro - Verbindung vom Mog zur Winde nur zu gut. Ich hatte da auch schon Probleme. Ich werde diesen Stecker im Sommer umbauen, also durch einen anderen (besseren) ersetzen.


    Was das Aufspulen des Windenseils angeht, mache ich es meist so : Ich suche mir eine Steigung und natürlich einen Festpunkt(z.B Baum) aus. Das Gewicht des Mog´s reicht völlig um das Windenseil etwas auf Spannung zu bringen. Ich muss sagen , auf die Art bekomme ich es immer ganz gut hin.:2thumbsup:


    Schönen Gruß an alle - und Peter , wir sehen uns morgen.


    Alex



    Hallo zusammen,

    also: Alles seit Montag wieder zusammen und fertig. Die Geschichte hat sich gelohnt, alles funktioniert super. Das viel zu große Spiel in der Schaltung habe ich auch behoben,bzw. die Ursache dafür entdeckt.


    Jetzt muss das alles noch in eine vernünftige Form gebracht werden. Bilder etc...


    Ich danke euch schonmal für Eure Hilfe.


    Grüße Alex

    Hallo zusammen und Danke für Eure Antworten.


    Ja Peter, habe in dem Zuge gleich den Schalter für das Getriebe mitbestellt.

    Scheinwerfer in LED habe ich auch noch zuhause.


    Gero: Vielen Dank für dein Angebot.

    Von dem Shell Spirax habe ich Zuhause auch noch genug...Das fahre ich im 406.


    Ich habe mich dazu entschlossen erstmal mit dem "normalen " Öl aufzufüllen, und dann beim nächsten Wechsel werde ich "umölen". Habe gestern noch mal mit einem Unimog Freund und gleichzeitig NFZ- Schrauber (Unimog Werkstatt) aus Holland telefoniert. Er sagt das Syntrans wäre ein himmelweiter Unterschied und wenn mich nicht alles täuscht gibt das Mercedes auch vor für diese Getriebe?!


    Wie dem auch sei..Ich hoffe die Teile kommen heute alle komplett.


    Anbei mal 3 Bilder der Aktion ...


    Grüße

    Hallo , ich nochmal.


    Welches Getriebeöl fahrt ihr ? Ich wollte im Zuge der Reparatur gleich mit dem Castrol Syntrans auffüllen, aber die Lieferzeit von Castrol lässt dies leider nicht zu. Möchte kommenden Samstag wieder fahren können.. das langt leider nicht.


    Hat jemand mit einem Getriebeöl gute Erfahrungen? Ich habe vor wieder das herkömmliche 75W90 bzw. 80W90 zu verwenden.


    Grüße Alex

    Hallo zusammen ,

    ich dachte ich gebe Euch mal eine Rückmeldung.

    Am vergangenen Samstag habe ich das Getriebe ausgebaut. Es liegt zurzeit zerlegt auf dem Tisch. Das Spiel in der Schaltung konnte man jetzt auch sehr gut nachvollziehen... darauf kommt defiinitiv niemand. Bilder habe ich reichlich gemacht, eigentlich von allen Arbeitsschritten. Morgen kommen die Teile und am Samstag habe ich vor die erste Probefahrt zu machen.


    Sobald etwas mehr Zeit ist, werde ich mal versuchen die ganze Geschichte zusammenzufassen.


    Bis dahin, wünscht mir Glück :P


    Alex

    Hallo zusammen,


    gerade ist mir eingefallen, dass ich ja auch noch etwas dazu schreiben wollte.:S


    Also bei uns bei der Freiwilligen Feuerwehr, bei der die Autos schon manchmal längere Zeit stehen(in den Ortsteilen manchmal sogar 1-2Monate..) kam es bis vor ein paar Jahren NIE zu Problemen. Es wurde überall der "normale" Diesel getankt.

    Bis vor 2 Jahren, da fing ein Fahrzeug(lustigerweise eines der meistbewegten Fahrzeuge) an "Mucken" zu machen.

    Blieb auf der Alarmfahrt stehen usw.. Ich hab dann den Vorfilter sowie auch den Hauptfilter gecheckt und siehe da, alles war voll mit "gummiartigen" Teilchen. Manchmal sah es sogar "gelartig" aus.


    Das ganze ging dann so weit, bis sogar Kraftstoffproben in ein Labor eingeschickt wurden.

    Hier wurde dann ein sogenannter "Dieselpilz" diagnostiziert .


    Seither fahren wir in allen Fahrzeugen V POWER Dieselkraftstoff.

    Aber auch die benzinbetriebenen Gerätschaften wie Pumpen, Stromerzeuger und und und.. machen Probleme durch den Bioanteil im Kraftstoff. Lange Standzeiten die u.a bei Feuerwehren vorkommen sind dann natürlich richtig bescheiden...



    Viele Grüße

    Alex